Bei Stromausfall, Schneechaos oder anderen aussergewöhnlichen Krisen sind Menschen mit Pflege- und Hilfsbedarf, die zu hause betreut werden, besonders betroffen. Das Projekt KOPHIS (Kontexte von Pflege- und Hilfsbedürftigen stärken) beschäftigt sich mit der Frage der Resilienz von Pflege- und Hilfsbedürftigen und ihren pflegenden Angehörigen im Katastrophenfall. Da keine zentralen Informationen über diese Gruppe zur Verfügung stehen, muss der Sozialraum bzw. das Quartier der pflege- und hilfsbedürftigen Menschen für die Katastrophenbewältigung stärker einbezogen werden. Ein funktionierendes Netzwerk zwischen den Pflege- und Hilfsbedürftigen und ihren Bezugspersonen, Pflegeinstitutionen, zivilgesellschaftlichen Akteuren, wie Nachbarschaftsinitiativen oder Vereinen,  sowie den Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben zu etablieren und stärken, hat sich KOPHIS deshalb zur Aufgabe gestellt.